Wer sind wir?

Die Auslands-Pfarreiprojekte werden vom Pfarreirat geplant und in dessen Auftrag von einer Projektgruppe durchgeführt. Für das neue Projekt zur Unterstützung eines Dorfes in den Peruanischen Anden regte Monika Thalmann als Leiterin des Pfarreirats im Oktober 2013 die Bildung einer Projektgruppe an, die inzwischen aus acht Mitgliedern besteht und sich den Namen Andemos! gegeben hat. Der frühere Wetzikoner Kantonsschullehrer Friedhelm Krieger, der seit 28 Jahren das Hilfswerk Paz Peru in Arequipa in Peru erfolgreich leitet, bat uns um Hilfe für die Schule in Huaracopalca, die dringend ein einsturzgefährdetes Schulhaus erneuern muss. Dies kann unter seiner Kontrolle von seinen lokalen Mitarbeitern errichtet werden.

Alle Mitglieder der Projektgruppe Andemos! arbeiten freiwillig sowie unentgeltlich, so dass jeder gespendete Franken ohne Abzug dem Projekt zugeführt wird. Für die Kompensation von unvermeidlichen und bewilligten Ausgaben stellt die Kirchenpflege ein Budget zur Verfügung.

Was machen wir?

Mit dieser ersten Information stellt die Projektgruppe Andemos! das Ziel für die nächsten fünf Jahre vor und gibt Ihnen erste Eindrücke unserer vorbereitenden Arbeiten. Wir werden Sie in regelmässigen Abständen informieren, mit Druckschriften, mit Vorträgen, mit Peruanischer Folklore und über unsere Homepage.

Unser Team

 Nicolas von Mühlenen

Nicolas von Mühlenen

Nicolas, verheiratet mit Elena, hat 3 schon bald erwachsene Kinder und wohnt seit 18 Jahren in Birmensdorf. Er war fast 10 Jahre Mitglied im Vorstand des oekumenischen Basar von Birmensdorf. Nicolas ist seit 30 Jahren Geschäftsführer und Mitinhaber von KMU-Betrieben. Seit 10 Jahren ist er Gründer, Geschäftsführer und Mitinhaber der Edubook AG, der heute führenden Digitaldruckerei der Schweiz. Beruflich ist dies bereits die dritte Neugründung einer Firma. Deshalb verfügt Nicolas über viel Erfahrung im Auf- und Ausbau von Organisationen. Ein gute Ausgangslage, um die Leitung für das neue Auslandprojekt der katholischen Kirchgemeinde, für Andemos! zu übernehmen.

 
 Marc Bussman

Marc Bussman

Marc arbeitet im Private Banking bei der Credit Suisse. Über verschiedene Auslandsaufenthalte, vor allem in den USA, kam er im Oktober 2000 in der Schweiz und zog 2008 mit seiner Familie nach Uitikon. In seiner Freizeit steht vor allem die Familie im Vordergrund. Bereits in seiner Jugend war er in Deutschland in der Kirche aktiv, vor allem als Ministrant und später in der Ministranten Betreuung. Seit 2011 ist Marc Bussmann Mitglied des Pfarreirats. In dieser Eigenschaft war er auch an der Entwicklung des Leitbilds für Auslandsprojekte der Pfarrei tätig und dann auch in der Auswahlkommission. Er stellt die Verbindung zwischen dem Projektteam und dem Pfarreirat und der Gemeinde sicher.

 
 Michele Casanova

Michele Casanova

Michele kommt ursprünglich aus Lugano, wohnt aber seit sieben Jahren in Zürich. Er hat Maschinenbau studiert und er ist jetzt Doktorand an dem Institut für Biomechanik an der ETH Zürich. Seine Forschung ist fokussiert auf die Biomechanik von Knochenheilung. Er ist seit Anfang des Projekts im Oktober 2013 dabei. Er hilft bei der Organization verschiedener Aktivitäten und bei der Website. Er hat gern Reisen, Salsa tanzen, Witze und Triathlon.

 
 Javier Montoya

Javier Montoya

Javier ist ein stolzer Latino. Geboren und aufgewachen in Arequipa (Peru) besuchte er die deutsche-peruanische Schule in Arequipa und schloss dort seine Ausbildung als Informatiker ab. In Brasilien absolvierte er seine Masterabeit und arbeitete nach dem Studium für eine brasilianische Firma. Er lernte Portugiesisch, ein bisschen Samba und Capoeira, und zog nach knapp 6 wunderschönen Jahren mit Freunden und Verwandten nach Frankreich weiter. Neben seine Tätigkeiten in der Forschung lernte er Französisch, die französischen Gewohnheiten (vor allem die Weinkultur und die ausführlichen gemeinsamen Essen) und entdeckte die Bergen wieder. Zur Zeit macht er seine Doktorarbeit in Bildverarbeitung an der ETH Zürich. In seiner Freizeit ist er gerne in der Natur. Man kann ihn auch auf die Fahrradwegen finden. Als neugieriger Mensch unterhält er sich gerne mit Menschen oder entdeckt gerne neue Orte und Kulturen.

 
 Kurt Wolf

Kurt Wolf

Kurt hat in seinem Berufsleben 10 Jahre als Repro-fotograf gearbeitet in Essen (D), Rotterdam, Zürich, Sao Paulo und lebt seit 1964 in und um Zürich. Danach 22 Jahre im Vertriebs-Aussendienst für Handelsfirmen der Druckvorstufe und 24 Jahre als Fachredakteur für den Deutscher Drucker Verlag und den amerikanischen The Seybold Report. Nach 27 Jahren in Uitikon wohnt er seit 2009 in Urdorf. In Aesch-Birmensdorf-Uitikon war er sechs Jahre im Pfarreirat und fünf Jahre im Auslands-Pfarreiprojekt Kafro in der Öffentlichkeitsarbeit tätig. In Urdorf ist er in der Pfarrei Bruder Klaus als Lektor und Kommunionhelfer tätig und hat im Projekt Andemos die Kommunikationsarbeit übernommen.

 
 Walter Fierz

Walter Fierz

Walter lebte von 1963 bis 1968 als Finanzchef einer Nestlé-Fabrik in Chiclayo, Peru. Seit 1968 wohnte und arbeitete er mit seiner Frau und seinen 4 Kindern zuerst in Dübendorf und seit 1982 in Birmensdorf, wobei er während den letzten 25 Berufsjahren, zurück in seinem angestammten Beruf, im Dienste der UBS die Niederlassungen Schlieren und Dietikon leitete. Seine Liebe zu Süd- und Mittelamerika ist alt und immer inniger. Seit seiner Pensionierung 1999 hat Walter 25 Gruppenreisen für Freunde und Bekannte in 9 verschiedene Länder Lateinamerikas organisiert und geführt, darunter selbstredend auch nach Peru und Bolivien.

 
 Christian Gloor

Christian Gloor

Christian wohnt seit 1991 in Birmensdorf. 1988 lernte er seine Frau Rita in Lima, Peru, während einem längeren beruflichen Aufenthalt in Peru kennen und ist seitdem eng mit Südamerika verbunden. Christian und Rita haben zwei Kinder, mit denen sie regelmässig ihre Familie in Peru besuchen. Christian arbeitet als Leiter Verkauf in einem KMU in Dietikon.

 
 Rita Gloor

Rita Gloor

Rita wurde in Lima in Peru geboren und lernte 1988 den Schweizer Christian in Lima kennen. 1989 hat sie Christian Gloor in Zürich geheiratet und lebt seit dem in der Schweiz. Mit ihrem Mann und ihren zwei Kindern besuchen sie regelmässig ihre Familie in Peru. In Peru arbeitete sie als Kleinkinder-Erzieherin. Rita war bis vor kurzem Hausfrau und arbeitet jetzt in einem Spital in Zürich.